Folgt uns:

Was genau macht eigentlich eine Hebamme und ab wann wird es Zeit, eine zu suchen?

In diesem Artikel möchten wir dir den Beruf der Hebamme etwas näherbringen. Was machen wir eigentlich genau und ab wann ist es sinnvoll eine Hebamme zu kontaktieren? 

Was macht eine Hebamme allgemein?

Wir Hebammen betreuen Frauen und Familien in dem Zeitraum ab dem positiven Schwangerschaftstest bis zum Ende der Stillzeit. Unsere Berufsgruppe ist so spezifisch ausgebildet wie keine andere für die Bereiche Schwangerschaft und Geburt, Wochenbett und Stillzeit

Wie arbeitet eine Hebamme eigentlich? 

Wir Hebammen haben verschiedene Möglichkeiten unseren Beruf auszuüben.

Vereinfacht gibt es drei Möglichkeiten: 

  • Angestellte Hebamme 

Als angestellte Hebamme arbeiten wir meistens in einer Klinik in den verschiedenen geburtshilflichen Abteilungen. Das heißt zum Beispiel im Kreißsaal, auf der Station oder in der Ambulanz. 

Doch es gibt auch die Möglichkeit, sich in Praxen von Gynäkolog*innen oder auch Kinderärzt*innen als Hebamme anstellen zu lassen. Auch sind manche Hebammen in von Hebammen geleiteten Praxen angestellt.

  • Freiberufliche Hebamme 

Als freiberufliche Hebamme können wir selbständig im Bereich der Geburtshilfe arbeiten. Dazu zählen Hausgeburten, Geburtshausgeburten oder auch Geburten im Belegsystem. Leider bieten immer weniger Hebammen in Deutschland Geburtshilfe auf freiberuflicher Basis an. Viel häufiger sind wir freiberuflich im Bereich der Vorsorgen tätig. Das heißt, in der Schwangerschaft und/oder der Betreuung im Wochenbett und in der Stillzeit oder auch mit verschiedensten Kursen. Manche Hebammen erwerben in ihrer Laufbahn außerdem verschiedene Zusatzausbildungen und Qualifikationen. Diese Leistungen können sie dann ebenfalls anbieten.

  • Kombination aus angestellt/ freiberuflich

Wir Hebammen haben auch die Möglichkeit in einem angestellten Verhältnis tätig zu sein und zusätzlich als freiberufliche Hebamme zu arbeiten. 

Jede Hebamme entscheidet nach ihrem Abschluss, in welchem Bereich sie tätig sein möchte und welche Variante sie wählt. Diese verschiedenen Möglichkeiten können theoretisch flexibel an die verschiedenen Lebenssituationen angepasst und ggf. auch immer wieder erweitert oder verändert werden. Der Beruf der Hebamme ist also sehr vielfältig.

Wichtig ist jedoch zu wissen, dass nicht alle Hebammen immer die gleichen Leistungen anbieten. 

Ab wann suche ich mir am besten eine Hebamme?

Jede Frau hat gesetzlichen Anspruch auf Hebammenbetreuung in dieser besonderen Phase des Lebens. Du benötigst keine Überweisung oder ähnliches von einer Ärztin oder einem Arzt.

Durch den aktuellen Hebammenmangel ist es ratsam, möglichst früh (direkt mit positivem Schwangerschaftstest) Hebammen zu kontaktieren und zu suchen. Hab hier keine Angst davor, dass du dich „zu früh“ um eine Hebamme bemühst. Die Angst sich in den ersten 12 Wochen bereits auf die Suche zu begeben, ist unbegründet und führt sogar häufig dazu, dass viele Hebammen bereits für den angefragten Zeitraum ausgebucht sind.

Tipp: Unsere Aufgabe als Hebamme ist eine Begleitung und Unterstützung in der gesamten Schwangerschaft. Und damit auch bereits in den ersten 12 Wochen. Auch wenn es zu einer Fehlgeburt kommen sollte, sind wir an deiner Seite. 

Wie finde ich am besten eine Hebamme?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie du eine Hebamme am besten kontaktieren kannst. Diese sind: 

  • Bekanntenkreis/ Familie/ Freunde 

Höre dich am besten in deinem Umfeld um. Vielleicht hast du eine Freundin oder eine Schwester, die schon ein Baby bekommen hat und dir den Kontakt von ihrer Hebamme weiterleitet?

  • Suchmaschine 

Nutze das Internet, um eine Hebamme in deiner Umgebung zu finden. Viele Hebammen wirst du über diese Suche erreichen können.

  • Krankenhäuser, Geburtshäuser 

Krankenhäuser und Geburtshäuser führen meist Listen von Hebammen, die Betreuungen anbieten. Es lohnt sich hier nachzufragen. 

  • Krankenkasse

Auch Krankenkasse können bei der Suche nach einer Hebamme unterstützen. 

Möchtest du noch mehr über unseren vielfältigen Beruf erfahren? Dann schau gerne auch mal bei diesem Video rein.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde dich für unseren Newsletter an
Um den Newsletter zu erhalten, trage deine Mailadresse hier ein: