Reiseapotheke

(Ein Gastbeitrag von Dr. Nikolai Holm-Hadulla)

Sommerzeit-Urlaubszeit, damit der Sommerurlaub auch fernab von zuhause und dem häuslichen Medizinvorrat entspannt abläuft, ist es ratsam, sich vor der Abreise mit dem Thema zu beschäftigen. Eine ausreichend ausgestattete Reiseapotheke ist bei Reisen mit Kindern von großer Bedeutung. Kleine Verletzungen, Durchfall oder Fieber sind bei Kindern häufig und nicht immer ist ein Arzt schnell erreichbar. Eine Reiseapotheke sollte daher für eine Erstbehandlung deines Kindes ausgestattet sein.

Ganz wichtig: Sorge immer dafür, dass die Reiseapotheke während der gesamten Zeit für dein/e Kind/er unzugänglich aufbewahrt wird .

Kurz vorab: Dieser Artikel ersetzt nicht die Beratung durch deinen Kinderarzt, soll dir aber ein paar Tipps an die Hand geben. Bitte beachte außerdem bei allen angegeben Medikamenten die in der Packungsbeilage angegebenen Dosierungen und Nebenwirkungen. Bei unklarem Fieber oder schwerer Erkrankung solltest du auch im Urlaub immer einen Arzt aufsuchen. Grundsätzlich gilt: je jünger dein Kind, desto schneller solltest du bei Auffälligkeiten mit ihm zum Kinderarzt. Bei Kindern in den ersten 4 Lebenswochen sollte jede Temperaturerhöhung ab 37,6°C kontrolliert und ärztlich vorgestellt werden.

Was gehört in eine Reiseapotheke für Kinder?

Bei Reisen in warme Länder solltest du, wenn eine Kühlung der Medikamente nicht gewährleistet ist, keine Zäpfchen mitnehmen, da diese bei Hitze schnell aufweichen und dann schwer anzuwenden sind. Wähle anstelle dessen besser Säfte oder Tropfen.


1. Grundausstattung:

  • Fieberthermometer
  • eventuell vorhandene Dauermedikation in ausreichender Menge
  • Verbandsmaterial/Desinfektionsmittel (z.B. Octenisept)
  • Pinzette zum Entfernen von Splittern/Zecken
  • Sonnenschutzcreme (bei Kindern <1 Jahr LSF 50, ab 1 Jahr LSF 30)
  • Insektenschutz


2. Medikamente gegen Durchfall:

  • Probiotika (z.B. unter den Handelsnamen Infectodiarrstop, Perenterol)
  • parallel bei Durchfall bitte Schonkost einhalten


3. Medikamente gegen Erbrechen/Reisekrankheit:

  • z.B. Vomex 40mg Zäpfchen (Vorsicht Nebenwirkungen) NICHT bei Säuglingen unter 8kg
    • Dosierung: 1x/Tag
  • eventuell Elektrolytmischungen um einen Flüssigkeitsverlust auszugleichen (z.B. Oralpädon)​


4. Medikamente gegen Fieber/Schmerzen:

  • Paracetamol 75mg Zäpfchen (z.B. Benuron)
    • Säuglinge jünger als 3 Monate mit 3-4 kg Körpergewicht: 1 Zäpfchen max. 2-mal täglich im Abstand von mindestens 8-12 Stunden
    • Säuglinge jünger als 3 Monate mit 4-5 kg Körpergewicht: 1 Zäpfchen max 3-mal täglich im Abstand von mindestens 6-8 Stunden
    • Säuglinge älter als 3 Monate mit 4 kg Körpergewicht: 1 Zäpfchen max 3-mal täglich im Abstand von mindestens 6-8 Stunden
    • Säuglinge älter als 3 Monate mit 5-6 kg Körpergewicht: 1 Zäpfchen max. 4-mal täglich im Abstand von mindestens 6 Stunden
  • Ibuprofen 60mg Zäpfchen (z.B. Nurofen):
    • Säuglinge von 3-9 Monaten (mit 6-8 kg Körpergewicht): 1 Zäpfchen max. 3 mal täglich im Abstand von mindestens 6-8 Stunden


5. Medikamente gegen Ohrenschmerzen

  • abschwellende Nasentropfen (NICHT bei Kindern unter 12 Monaten)
    • z.Bsp. vor Flugreisen zur Verhinderung von Ohrenschmerzen


6. Medikamente gegen Augenentzündungen:

  • pflanzliche Augentropfen (z.B. Euphrasia)
    • 2x/Tag – 1 Tropfen pro Auge über 5 Tage
  • antibiotikahaltige Augentropfen (nur bei eitriger Bindehautentzündung)
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About

Wir sind Anja & Marie – Hebammen, Blogger und deine Nachsorge 2.0
@hallohebamme

Melde dich für unseren Newsletter an