Daumen oder Schnuller?

Jedes Kind, hat ein natürliches Saugbedüfnis. Dieses ist völlig normal und sogar überlebensnotwendig, denn ohne den angeborenen Saugreflex würde dein Baby nach der Geburt verhungern. Das Saugen hat aber neben der Nahrungsaufnahme, auch eine entspannende und gleichzeitig beruhigende Wirkung auf dein Kind.

Schnuller sind eine gute Möglichkeit, um den natürlichen Saugreflex zu stillen. Dadurch, dass der Daumen sehr hart ist, besteht beim intensiven Daumen lutschen eher die Gefahr von Kieferfehlstellungen und Gaumenverformungen. Der Vorteil des Daumens ist jedoch, dass dieser immer zur Verfügung steht, wenn dein Kind ihn wirklich benötigt und auch nur dann zum Einsatz kommt. Kein Kind würde beim intensiven Spielen oder wenn es sprechen möchte, jemals auf die Idee kommen, seinen Daumen in den Mund zu stecken. Dass man ein Kind dabei mit einem Schnuller im Mund sieht, gibt es hingegen schon häufiger. Ein Schnuller lässt sich dafür deutlich leichter abgewöhnen, als das Lutschen am Daumen.

Reinigung

Bevor du deinem Kind einen neuen Schnuller zum ersten Mal gibst, solltest du mögliche Schadstoffe, welche von der Produktion oder von der Verpackung stammen könnten, entfernen. Dies geht am besten, wenn du ihn für 5 bis 10 Minuten mit heißem Wasser auskochst, oder vaporisierst.

Es wird empfohlen, bei Frühchen, Säuglingen in den ersten Lebenswochen und bei Kindern mit einem geschwächten Immunsystem den Schnuller täglich zu sterilisieren. Du solltest dies außerdem immer dann tun, wenn der Sauger deines Kindes auf den Boden gefallen ist und du ihn so selber nicht mehr mit einem guten Gefühl in den Mund stecken würdest.

Wenn dein Kind größer wird und anfängt seine Finger ständig in den Mund zu stecken, reicht es aus, den Sauger sauber zu halten. Dies geht am einfachsten über eine regelmäßige Reinigung im Geschirrspüler.

Wichtig: Lecke den Schnuller deines Kindes bitte niemals ab, um ihn “schnell” sauber zu bekommen. Erstens wird er davon nicht wirklich gereinigt und zweitens kannst du dadurch Bakterien (z.B. Karies) oder Pilzsporen (Soor) von deinem Mundraum, auf den deines Kindes übertragen.

Richtiger Gebrauch

Bevor du den Schnuller einsetzt, überprüfe immer zuerst, ob dein Kind nicht ein anderes Bedürfnis, wie Hunger oder eine volle Windel hat. Vielleicht möchte es auch einfach nur beschäftigt werden. Grundsätzlich sollte ein Schnuller nämlich immer nur zur Beruhigung und nicht als “Dauerlutscher” oder “Stöpsel” eingesetzt werden. Lass dein Kind beim Spielen den Sauger immer aus dem Mund nehmen.
Außerdem wichtig: Du solltest den Beruhigungssauger niemals in Medizin oder süße Flüssigkeiten tauchen, um Karies vorzubeugen.

Saugverwirrung

Damit dein Kind keine Saugverwirrung entwickelt, solltest du erst dann einen Beruhigungssauger einsetzten, wenn dein Kind problemlos an der Brust oder Flasche trinkt. Wenn du ganz sicher gehen willst, solltest du auf den Einsatz für die ersten 6 bis 8 Wochen nach der Geburt verzichten.

Bei der Auswahl des Schnullers solltest du einen Sauger mit symmetrischer Naturform, einem Sauger mit abgeschrägtem Saugteil vorziehen. Wenn die Saugerform am Ende schräg verläuft, kann es nämlich passieren, dass sich der Druck der kindlichen Zunge vermehrt nach vorn richtet, was sich negativ auf das Saugverhalten beim Stillen oder beim Füttern auswirken kann.

Hebammen-Tipp: Biete deinem Kind deinen kleinen Finger an, um das Saugbedürfnis anfänglich für kurze Zeit natürlich zu stillen. Vergiss vorher aber bitte nicht deine Hände gründlich zu waschen.

Zu guter letzt

Als Mama oder Papa wünscht du dir vielleicht, dass dein Kind weder am Daumen lutscht, noch einen Schnuller benötigt. Doch wie du vielleicht schon mitbekommen hast, ist das Leben mit Kind nicht immer planbar und es kommt häufig anders als man denkt.
Es ist uns deswegen ein wirklich wichtiges Anliegen, euch als Eltern noch folgenden wichtigen Hinweis mit auf den Weg zu geben.

Egal, ob ihr euch für oder gegen einen Schuller entscheidet, ob ihr eurem Kind erlaubt, am Daumen zu lutschen oder eben nicht: Lasst euch nicht verunsichern und geht gemeinsam den Weg, der sich für euch richtig anfühlt!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About

Wir sind Anja & Marie – Hebammen, Blogger und deine Nachsorge 2.0
@hallohebamme

Melde dich für unseren Newsletter an