Temperatur

Die Körpertemperatur deines Kindes entspricht unmittelbar nach der Geburt genau deiner Körpertemperatur, das heißt um die 37 Grad Celsius. Dein Kind verliert im Anschluss rasch an Wärme. Zum einen, weil die Umgebung kälter ist als die Körperkerntemperatur, zum anderen ist die Haut eines Neugeborenen noch sehr durchlässig für Feuchtigkeit, was ebenfalls zu einer raschen Auskühlung führen kann.

Wie überprüfst du die Temperatur bei deinem Kind?

Die normale Körpertemperatur deines Babys liegt zwischen 36,5 und 37,5 Grad. Du kannst diese ganz beiläufig überprüfen. Die Arme, die Beine sowie der Kopf und die Füße sollten sich bei deinem Kind immer warm anfühlen. Am allerbesten für die Kontrolle der Temperatur eignet sich der Nacken. Ist der Nacken deines Kindes gefühlt zu kühl, ist deinem Baby zu kalt. Ist dieser klebrig oder schwitzig, ist deinem Kind zu warm. Dass die Hände deines Babys häufig eher kühl sind, ist jedoch nicht ungewöhnlich.

Du kannst aber auch anhand des Aussehens der Haut eine Aussage über die Körpertemperatur deines Kindes treffen. Ist deinem Baby ausreichend warm, so wirkt die Haut rosig und das Kind dementsprechend zufrieden. Unterkühlte Kinder wirken eher blass marmoriert – teils nur an den Extremitäten, teils am gesamten Körper – und sie sind unruhig. Überwärmte Kinder sind meist gerötet, verhalten sich müde und sind wider Erwarten eher trinkfaul.

Bist du dir allein durch das Sehen und Fühlen in der ersten Zeit nach der Geburt unsicher, ob dein Kind die richtige Körpertemperatur hat, sind Kontrollen mit einem Fieberthermometer sinnvoll. Dabei solltest du immer die rektale Messmethode wählen, da dies die einzig verlässliche Methode ist, um die exakte Körperkerntemperatur deines Kindes zu ermitteln.

Neugeborene kühlen schnell aus oder überhitzen rasch. Daher ist es wichtig frühzeitig auf eventuelle Temperaturschwankungen zu reagieren. Dein Baby braucht eine temperaturstabile Umgebung und ist in der Nähe deines Körpers meist am besten aufgehoben.

Was kann ich tun, wenn die Temperatur meines Kindes vom Normbereich abweicht?

Beträgt die Körpertemperatur weniger als 36,5 Grad, droht deinem Kind eine Unterkühlung. Du solltest zuerst versuchen, es wärmer anzuziehen. Zudem sollte es eine zusätzliche Wärmezufuhr, z.B. in Form von Körperwärme oder eines Kirschkernkissens, erhalten. Auch kann das Kind in eine wärmende Decke eingehüllt werden. Aus Sicherheitsgründen sollte jedoch immer jemand dabei sein, der das Kind im Auge behält.

Wichtig! Bitte verwende niemals eine Wärmflasche. Dein Baby könnte sich durch auslaufendes Wasser schwere Verbrühungen bzw. Verbrennungen zuziehen.


Ist die Körpertemperatur höher als 37,5 Grad, ist die Gefahr einer Überhitzung erhöht. Statt diese mit Schwitzen wie bei Erwachsenen auszugleichen, reagiert dein Kind mit einem weiteren Anstieg der Körpertemperatur. Auch ein Flüssigkeitsmangel kann eine Erhöhung der Körpertemperatur zur Folge haben. Diese Reaktion wird als das sogenannte Durstfieber bezeichnet. Überprüfe zunächst, ob dein Kind zu dick angezogen ist oder ob ihr euch eventuell „zu warm gekuschelt“ habt. Biete deinem Kind Flüssigkeit an, am besten eignet sich natürlich die Muttermilch.

Weicht die Temperatur deines Kindes in den ersten 8 Wochen nach der Geburt vom Normbereich ab, solltest du diese unbedingt nach 30 – 60 Minuten kontrollieren. Pegelt sich die Körpertemperatur trotz der oben genannten Maßnahmen nicht wieder im Normbereich ein, solltest du sicherheitshalber einen Kinderarzt oder außerhalb der Sprechzeiten einen Notfalldienst aufsuchen, um eine mögliche Infektion auszuschließen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Podcast
About

Wir sind Anja & Marie – Hebammen, Blogger und deine Nachsorge 2.0
@hallohebamme

Melde dich für unseren Newsletter an

Trage dafür deine Mailadresse hier ein: