Ausscheidungen

Im folgenden Artikel wollen wir dich mit dem Thema der kindlichen Ausscheidungen vertraut machen. Dieses Thema führt immer wieder zu Unsicherheiten bei Eltern. Wir klären dich auf, was völlig normal ist und was nicht.


Urin

Dein Baby sollte innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt den ersten Urin gelassen haben. Da die Urinausscheidung ein wichtiger Beobachtungsfaktor zur Kontrolle der Nieren- und Blasenfunktion ist, solltest du während deines Klinikaufenthaltes den Hebammen oder den Pflegern/-innen immer Rückmeldung geben, ob du Urin beim Wechseln der Windeln bemerkt hast.
Ob dein Baby in die Windel genässt hat, kannst du ganz einfach daran erkennen, ob sich der gelbe Streifen außerhalb der Windel grün bis bläulich verfärbt hat.

In den ersten Tagen nach der Geburt ist es völlig normal, wenn die Windel bei deinem Baby „nur“ ein wenig feucht ist. Spätestens ab dem 3. bis 4. Lebenstag – das ist die Zeit rund um den Milcheinschuss – sollte dein Kind 6 bis 8 nasse Windeln pro Tag haben. Merke dir einfach: Es ist durchaus normal, dass sich bei jedem Wickeln hell-strohgelber Urin in der Windel deines Babys befindet.

Falls dein Kind zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, merkst du dies daran, dass es deutlich weniger Urin ausscheidet. Zudem kann es bei Flüssigkeitsmangel vorkommen, dass über den wenigen Urin zusätzlich die festen Harnsäurekristalle, auch Urinsediment genannt, sichtbar ausgeschieden werden. Dieser Zustand lässt sich durch eine rötliche pulverartige Verfärbung in der Windel erkennen und kann dir erstmal einen gehörigen Schrecken einjagen. Dieser verfärbte Urin wird auch Ziegelmehlurin genannt, weil er aussieht, wie das Mehl einer gemahlenen rot-orangenen Dachziegel.


Stuhlgang

Dein Neugeborenes sollte innerhalb der ersten 24 Lebensstunden das erste Mal Stuhl, das sogenannte Mekonium, absetzen. Dieser erste Stuhlgang wird auch umgangssprachlich als Kindspech bezeichnet, da er schwarz-grün und zäh-klebrig wie Teerpech aussieht. Nach dem Mekonium, welches circa 1- bis 2-mal ausgeschieden wird, folgt für die nächsten circa 2 bis 5 Tage der sogenannte Übergangsstuhl. Er hat eine braun-grün-gelbliche Farbe und ist von der Konsistenz klebrig bis cremig-weich. Wenn alle Reste von Blut, Schleim und Fruchtwasser aus dem Darm deines Kindes ausgeschieden worden sind, wird es ausschließlich den Muttermilchstuhl bzw. bei mit Fläschchen gefütterten Kindern Kunstmilchstuhl ausscheiden.

Wie oft ist normal?

Innerhalb der ersten 14 Tage nach der Geburt deines Kindes, sollte sich pro Tag mindestens 1-mal Stuhl in der Windel deines Kindes befinden. Ab dem 15. Tag ist bei es bei vollgestillten Kindern jedoch völlig normal, dass sich 1- bis 10-mal pro Tag oder bis hin zu 1-mal innerhalb von 14 Tagen Stuhl abgesetzt wird.

Solltest du dein Kind mit Formular-Nahrung füttern, sollte es immer mindestens 1-mal täglich Stuhlgang absetzen.

Wie sieht der „normale“ Stuhl aus?

Der Muttermilchstuhl kann jede Farbe haben. Von gold-gelb bis grün-gelb ist alles möglich. Bei der Konsistenz liegt von dünn-flüssig bis hin zu cremig-breiig alles im Normbereich.



Kunstmilchstuhl unterscheidet sich sowohl farblich, als auch von der Konsistenz her vom Muttermilchstuhl. Dieser ist eher lehmbraun und wird breiig bis pastenartig von deinem Kind ausgeschieden.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About

Wir sind Anja & Marie – Hebammen, Blogger und deine Nachsorge 2.0
@hallohebamme

Melde dich für unseren Newsletter an