Was ist ein Nabelgranulom?

Beim Nabelgranulom handelt es sich um eine etwa Heidelbeergroße Geschwulst am Nabel des Neugeborenen. Das überschüssige Gewebe sieht feucht glänzend aus und ist leicht verletzlich. Es wird erst nach dem abfallen des Nabelschnurrestes sichtbar. 

Ursachen

Bei einem Nabelgranulom handelt es sich um die am häufigsten auftretende Nabelveränderung. Der genaue Grund, ob und wann es bei einem Kind entsteht, ist allerdings nicht bekannt.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass eine aufgetretene Verunreinigung während des Heilungsprozesses am Nabel, die Entstehung eines Nabelgranuloms begünstigen kann.

Es wird deshalb empfohlen, in der Zeit wo der Nabelschnurrest noch nicht abgefallen ist, auf eine gute Hygiene zu achten:

  • Hände vor dem berühren immer gründlich mit Seife waschen
  • Der Nabel/-grund sollte mit keinem Urin oder Stuhlgang in Berührung kommt
  • die offene Nabelpflege, scheint sich positiv auf den Heilungsprozess auszuwirken 

Weitere Infos zum Thema, bekommst du in unserem Blogpost Nabelpflege.

Ist das schlimm?

Nein, dass Granulom an sich, tut dem Kind nicht weh, da es sich dabei um sogenanntes „wildes Fleisch“ ohne Nerven handelt. Sollten zusätzlich dazu, aber Entzündungszeichen am Nabel auftreten (Rötung, Wärme, Schwellung, Fieber..), sofort ab zum Kinderarzt.

Dauer

Viele Granulome heilen innerhalb von 6-8 Wochen nach Abfall des Nabelschnurrestes, ohne jegliche Behandlung ab. Unterstützend kann man aber einige Hausmittel anwenden, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.


Alternative Behandlungsmethoden

Kochsalz (NaCl)
Dafür handelsübliches Salz direkt auf das Granulom streuen, sodass es vollständig bedeckt ist. Nach 24 Stunden den Nabel mit abgekochtem Wasser und einer sterilen Kompresse gründlich reinigen und erneut Kochsalz für die nächsten 24 Stunden auftragen. 


Spezielles Nabelpuder
Hat wundheilungsfördernde Eigenschaften und hilft somit die Heilungsprozesse am Nabel zu beschleunigen. Dafür 3x täglich dünn auf das Granulom auftragen. Eine spezielle Reinigung vor dem erneuten auftragen, ist nicht erforderlich.

Ärztliche Behandlung

Heilt ein Nabelgranulom nicht oder nur unzureichend ab, kann es sein, dass der Kinderarzt eine Verödung mit Silbernitrat durchführt. Dieses verätzt die entsprechende Stelle und bewirkt, dass das überschüssige Fleisch austrocknet und nach einiger Zeit abfällt. Das Risiko bei dieser Behandlung besteht darin, dass das umliegende gesunde Gewebe durch die Verätzung ebenfalls verletzt werden kann. Deswegen sollten immer zunächst die Alternativen Behandlungsmethoden ausprobiert werden.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About

Wir sind Anja & Marie – Hebammen, Blogger und deine Nachsorge 2.0
@hallohebamme

Melde dich für unseren Newsletter an